Home Allgemein

KSK OPEN Ludwigsburg 2014

 

Die bereits seit 2010 stattfindenden KSK Open in Ludwigsburg sind so langsam zur Tradition in unserem kleinen Städtchen geworden und nicht zuletzt sehr beliebt, da Kreissparkassenkunden vergünstigte Tickets für alle Acts ergattern können.

Wie auch im Jahr 2014 schaffte es die örtliche Kreissparkasse auch in diesem August wieder mehrere bekannte Künstle für das Event zu begeistern. Geachtet wir darauf, dass für jede Altersgruppe etwas dabei ist.

So macht den Auftakt bei den diesjährigen KSK Open Ludwigsburg am 02.08.2014 Max Herre, der bereits mit mehreren Hits in den deutschen Charts vertreten war. Der Rapper wurde 1973 in Stuttgart geborgen und hatte seine Anfänge mit der Band „Freundeskreis“.

Gefolgt wird der Auftritt von Max Herre für die junge Genration, mit dem Bands „In Extremo“, „Saltatio Mortis“, „Fiddler’s Green“ am 03.08.2014, die sich hauptsächlich dem mittelalterlichen Rock verschrieben haben.

Ein ganz anderes Publikum wird dagegen am 5. August angesprochen. Ab 20:00 Uhr wird hier die „Navucco Oper“ aufgeführt, die ihre Premiere bereits 1842 an der Mailänder Scala feierte.

Den finalen Abschluss der KSK Open Ludwigsburg feiert  am 06.08.2014 in diesem Jahr der bekannte Volksmusiker Andreas Gabalier, der bereits aus vielen TV Shows bekannt ist und erfreut damit Jung und Alt.

Doch das Event begeistert nicht nur seit Jahren seine Besucher mit tollen Auftritten und zieht damit Menschen aus der ganzen Region an, sondern auch die Location beeindruckt.

Veranstaltungsort ist kein geringerer, als das weit bekannte und prachtvolle Ludwigsburger Barockschloss, dass im Herzen der Stadt schon seit vielen Jahrzehnten seinen Platz hat.

Die Stadt Ludwigsburg und die Kreissparkasse freut sich auch dieses Jahr auf zahlreiche Besucher.

 

Tickets gibt es für Kreissparkassenkunden zum vergünstigten Preis auf der Homepage der Veranstalter zu kaufen. http://www.ksk-music-open.de/kontakte/ksk-vvk/

Für alle anderen können Tickets online erworben werden aus EasyTicket, Eventim und Reservix oder soweit es noch Karten gibt, an der Abendkasse.

 

Foto: Der Robert @ flickr.com

Im Sinne des Mottos “Basketball um Mitternacht – Spaß auch ohne Alkohol” findet an 3 Terminen eine einzigartige Nacht in der Rundsporthalle Ludwigsburg statt. Wichtig ist für die Teilnahme nicht ein Sportass zu sein, sondern einfach nur die Lust darauf sich sportlich zu bestätigen. Das Mindestalter ist 14 Jahre und jeder der Mitmachen möchte (auch die Anmeldung als Manschaft ist möglich) schreibt gleich eine Email an: bum@ludwigsburg.de . Wer ein wenig spät dran ist, kann sich auch direkt am Versanstaltungsabend in der Rundsporthalle anmelden.

Zur Planung:

Nicht nur Männer können an diesem tollen Abend teilnehmen, auch Frauen sind herzlich eingeladen bei einem Match teilzunehmen. Ihr sollten in diesem Fall 6-8 Personen für eine Mannschaft zusammenstellen. Aber damit ihr nicht komplett fertig aus der Halle rauskommt, spielen wir fünf gegen fünf mit einer verkürzten Spielzeit und einfacheren Regeln.

Um euch noch mehr Lust und Laune auf den Abend zu bescheren engagieren sich die Profi-Spieler der MHPRIESEN Bundesligamanschaft und organisieren für alle ein Warm-Up. Um auch während des Spiels nicht an Kraft zu verlieren sorgt ein DJ bei allen Matches für die richtige Stimmung.

Für eurer leibliches Wohl mit alkoholfreien Getränken und Snacks zu günstigen Preisen wird auch gesorgt.

Wir freuen uns darauf euch an folgenden Terminen bei unseren Spielen begrüßen zu dürfen!

  • Freitag, 22. November 2013
  • Freitag, 14. Februar 2014
  • Freitag, 23. Mai 2014

 

 

Partner

Die städtische Aktion “Basketball um Mitternacht – Spaß auch ohne Alkohol” wird zusammen mit den Projektpartnern MHPRIESEN Ludwigsburg, BSG Basket Ludwigsburg e.V. sowie der Polizeidirektion Ludwigsburg mehrmals im Jahr durchgeführt.

Unterstützt wird es außerdem von der Kreissparkasse Ludwigsburg, dem Verein Sicheres Ludwigsburg e.V., dem Stadtjugendring Ludwigsburg e.V. sowie vom Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS).

 

Foto: ryan_fung @ flickr.com

Am Samstag, dem 21. September ist es wieder so weit. Auf dem Marktplatz findet die alljährliche Kaffeetafel von 14 Uhr bis 18 Uhr statt. Aufgrund des hohen Erfolges, ist dies nun bereits die 9te Kaffeetafel in unserem schönen Ludwigsburg.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Fairen Woche zum Fairen Handel statt. Diese dauert von 13. bis 27. September an und beinhalten rund 2000 Aktionen im ganzen Land.

Hinweisen möchte die Aktion in Ludwigsburg auf einen fairen Handel für die Kaffeebauern in Peru.

Aus diesem Grund wird auf dem Marktplatz am 21. September den Bürgern und Bürgerinnen der fair gehandelte und ökologisch angebaute Ludwigsburger Barockkaffee angeboten. Dazu gibt es lauter Köstlichkeiten wie Kuchen und Gebäck. Um über den fairen Handel zu informieren bietet die Stadt zahlreiche Informationsstände, bei denen sich jeder über die Hintergründe des Fairen Handels informieren kann.

Ganze 10 % des Erlösen fließen direkt in das „Pide-Kaffee-Projekt“ des Dritte Welt Ladens und kommt somit den Familien in Peru zugute.

Die Stadt Ludwigsburg freut sich über zahlreiche Gäste und Interessierte.

 

Weitere Informationen rund um die Faire Woche erhalten Sie unter : www.fairewoche.de

Und zur Aktion in Ludwigsburg bei  Susanne Schreiner, Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement, Agendabüro und Umweltprojekte, E-Mail: agenda@ludwigsburg.de, Internet: www.agenda21.ludwigsburg.de.

Foto: mradisoglou @ flickr.com

17226 102885

Studenten haben durch ihre Haupttätigkeit des Studierens meist nicht die finanziellen Mittel, die sie gerne hätten.  Um trotzdem auf das Ausgehen und Shoppen nicht verzichten zu müssen, hat die Stadt Ludwigsburg in Kooperation mit der PH Ludwigsburg, der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen, der Evangelischen Hochschule,  der Akademie der Darstellenden Kunst und dem Verein zur Förderung der Berufsbildung e.V. der IHK die langfriste Kampagne Heimvorteil Ludwigsburg ins Leben gerufen.

Beim Heimvorteil Ludwigsburg handelt es sich um eine Vorteilskarte für Studenten, die ihren Hauptwohnsitz in Ludwigsburg angemeldet haben und immatrikuliert an einer der teilnehmenden Hochschulen sind. Die kostenlose Karte „Students“ wird jedem direkt nach der Hauptsitz-Anmeldung kostenlos  zugesandt. Teilnehmer eines VFB-Kurses erhalten ihre Vorteilskarte direkt bei der Anmeldung. Die Vorteilskarte ist 2 Jahre gültig und muss anschließend jedes Semester erneuert werden.

Mit der Rabattkarte gewähren Unternehmen der Stadt Ludwigsburg den Studenten exklusive Vergünstigungen im Bereich Shopping & Service, Kunst & Kultur, Gastro & Nightlife und Fit & Mobil. Beispielsweise bekommt man mit der Vorteilskarte 10 % Rabatt auf Kaffeespezialitäten in ausgewählten Restaurants, günstigere Popcornrationen im Kino, 50 % Rabatt auf ausgewählte Kurse des Kunstlabyrinths und viele viele mehr.

Die Rabattkarte kommt letztendlich nicht nur den Studenten zu Gute, denn durch eine Anmeldung des Hauptwohnsitzes in Ludwigsburg erhält die Stadt zusätzliche finanzielle Mittel. Diese Mittel können dann wiederum in die öffentliche Infrastruktur, Kultur, Bildung, Sport und die Umwelt investiert werden.

Foto: ota_photos @ flickr.com

16616 97744

Schon etwas länger her, aber dennoch sicherlich noch interessant für den einen oder anderen:

Ein Flashmob im Breuningerland Ludwigsburg.

Dabei haben sich ca. 200 meist Jugendliche Leute im Breuningerland über Facebook und Co. verabredet, um nach einem Signalton plötzlich wie eingefroren dazustehen.

17218 452456

Durch das Rauchverbot in Gaststätten wird die Luft für Rauchen immer dünner. Derzeit sind rund 70 % aller Lokale in Ludwigsburg rauchfrei. Nur in den restlichen 30 % dürfen die Gäste sich noch eine Zigarette im Lokal anzünden. Der Trend zum Nichtraucher-Lokal wird jedoch immer Größer.

Das Lavazza am Holzmarkt darf seinen Gästen laut Gesetz das Rauchen in den Räumlichkeiten erlauben, jedoch hat sich das Lokal nun gegen das Qualmen entschieden. Die Inhaberin Laila Ali entschied sich dazu, da sie der Meinung ist, dass das Bewusstsein der Menschen sich verändert habe. Die Menschen lägen heute mehr Wert auf ihre Gesundheit.

Ganz Unrecht hat Sie mit ihrer Meinung nicht. Denn im Jahr 2005 beführtworteten nur rund 53 % der Bevölkerung das Rauchverbot in Gaststätten. Hingegen es heute bereits 82 % sind, die sich für ein Rauchverbot aussprechen.

Doch ganz so einfach sei es leider nicht in die Tat umzusetzen, meinte Frau Ali. Sie befürchtet, dass sie in nächster Zeit einen Kundenrückgang verbuchen wird. Jedoch sieht sie in die Zukunft und ist der Meinung, dass mit einem Rauchverbot das Lavazza auf Dauer an Attraktivität gewinnen wird.

Der Betreiber des Cafés Midori Emir Bakir hält nichts von einem Rauchverbot. Durch die Größe seines Lokals ist es den Gästen gestattet bei Ihm zu rauchen. Herr Bakir ist sich sicher, dass seine Kunden auch genau aus diesem Grund sein Café besuchen. Sollte der Gesetzgeber das Nichtraucherschutzgesetz verschärfen, so müsste er vermutlich schließen.

Auch Joanna Amvrosiadou hat sich bewusst gegen ein Rauchverbot in ihrem Lokal „Bärentempel“ entschieden. Viele ihrer Gäste sind Studenten und laut ihrer Aussage rauchen diese zum größten Teil. Sollte dies in Zukunft nicht mehr möglich sein, so müsste sie höchstwahrscheinlich einen Umsatzrückgang verbuchen.

 

Foto: pobre.ch @ flickr.com

16516 116107

Mit der Modernisierung des Bahnhofs bekam Ludwigsburg die neue Radstation. Diese war Bestandteil des Projekts „Wohlfühlbahnhof und Wegbereiter zum intermodalen Bahnhof Ludwigsburg“. Sie ist die erste vom Allgemeinen Deutschen-Fahrrad-Club zertifizierte Radstation in Baden-Württemberg. Angeboten wir ein Komplett-Service rund um das Fahrrad. Gegen geringe Gebühren können Radfahrer ihr Bike abstellen und zu jeder Zeit wieder abholen. Auch kleine Reparaturarbeiten erledigen die Angestellten von Ort.

Interessant ist die Radstation auch für Touristen. Sie bietet neben einem täglichen Pannenservice auch die Möglichkeit das Gepäck oder das Fahrrad abzustellen.

Neu im Angebot der Radstation sind die „Ludwigsburg Bikes“. Entwickelt und hergestellt wurden 20 Fahrräder und 10 Pedelecs von der Firma FXX Cycles in Freiberg am Neckar. Bereitgestellt werden die Räder von der Stadt Ludwigsburg. Gegen eine günstige Gebühr von 6,- € pro Tag für ein Fahrrad und 12,- € pro Tag für ein Pedelec, können die Räder genutzt werden. Noch günstiger wird es für Langzeitmieter. Für bereits 48,- pro Woche kann ein Pedelec zum Ausprobieren gemietet werden. Gratis dazu gibt es einen Fahrradhelm und auf Anfrage eine Satteltasche.

 

Foto:  downhilldom1984 @ flickr.com